El Hierro 2017 – Urlaub von der Finca

El Hierro - Urlaub von der Finca

Um auch die anderen Kanareninseln kennenzulernen, traten wir Ende Oktober 2017 einen Wochenendtrip nach El Hierro an. Natürlich auch um einen Vergleich der eigenen Produkte mit denen anderer Fincas anzustellen.

El Hierro ist die kleinste, jüngste und westlichste der Kanareninseln. Die Bevölkerung zählt gerade mal 10.000 Personen, die sich auf die drei Bezirke Valverde, Frontera und El Pinar aufteilen. El Hierro hat den Sprung geschafft, autark zu sein, d.h. der Strom wird ausschließlich von erneuerbaren Energien gewonnen. Im Jahr 2000 wurde die Insel als UNESCO-Welt-Biosphärenreservat ausgezeichnet.

El Hierro erreicht man z.B. bequem und auch günstig mit dem Flugzeug vom Airport Norte von Teneriffa aus. Die Flugzeit mit Binter Air beträgt knapp 45 Minuten. Für die Mobilität vor Ort sorgt u.a. CICAR mit günstigen Mietfahrzeugen.

Nach nur kurzer Fahrzeit erreichten wir Valvedere, ein kleines Städtchen in dem direkt neben dem Krankenhaus jeden Samstag zwischen 08.00 und 14.00 Uhr ein Bauernmarkt stattfindet. Für uns die beste Gelegenheit uns gleich einen ersten Überblick über Obst und Gemüse von El Hierro zu verschaffen.

In 8-10 kleinen Blechhütten werden Produkte der Insel verkauft, wobei sich aber auch klassische Handelsware eingeschlichen hat. Die Auswahl der Produkte war überschaubar und das angebotene Obst und Gemüse deutlich kleiner als wir es von unserer Bio Finca la Castaña auf Teneriffa kennen. Egal ob Salat, Tomaten, Paprikaschoten, Auberginen, Möhren, Gurken aber auch Bananen, Khaki, Feigen u.a. präsentierten sich im Kleinformat. Vermutlich aufgrund einer spärlichen Bewässerung, bzw. problematischer Wassersituation.

In den nächsten 2-3 Tagen, die uns kreuz und quer über die Insel führten, präsentierte sich die gesamte Insel vermutlich jahreszeitlich bedingt vertrocknet. Die Antwort für das spärliche Wachstum von Obst und Gemüse.

El Hierro ist deutlich stärker zerklüftet als die anderen Inseln, zeigt weniger Vegetation, dafür aber atemberaubende Felsformationen.

 

 

 

 

 

Grundsätzlich ist El Hierro ein hervorragendes Beispiel für sanften Tourismus. Es gibt nur wenige Hotels und auch diese mit nur überschaubaren Zimmerkapazitäten. Für Übernachtungen stehen kleine Apartmenthäuser und eine ganze Reihe von Fincas oder Ferienwohnungen auf Fincas zur Verfügung. Da sicherlich nur sehr wenige Urlauber selbst kochen, profitiert auch die heimische Gastronomie von den Urlaubern. Die Gastronomie präsentiert sich kleinteilig, aber mit ausgezeichneter Qualität.

Es stehen eine ganze Reihe von natürlichen Badebuchten im Angebot, die man über bestens angelegte Treppen erreichen kann. Die  „Sehenswürdigkeiten“ der Insel sind überschaubar und in 1 oder 2 Tagen leicht zu erreichen. Die eigentliche Sehenswürdigkeit von El Hierro aber ist die Insel selbst.

 

 

 

Viele Urlauber sind der Meinung, dass die Uhr auf Teneriffa langsamer schlägt als z.B. in Deutschland. Das ist sicherlich richtig. Aber auf El Hierro schlägt sie nochmals deutlich langsamer. Von der Ankunft auf dem kleinen Airport bis zum Abflug spürt man die Ruhe und Geborgenheit, welche die kleine Insel ausstrahlt.

 

 

 

Selten hat uns eine Landschaft oder ein Ort so berührt wie El Hierro. Wir waren uns bereits nach dem ersten Tag auf der Insel sicher, dass wir nicht das letzte Mal auf El Hierro zu Besuch waren.

 

error: Content is protected !!

Diese Seite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf einen Link der Seite klicken, geben Sie uns Ihr Einverständnis Cookies zu verwenden. Nein, weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen