WWOOF

World Wide Opportunities on Organic Farms. WWOOF bedeutet freiwillig auf einem biologisch geführten Bauernhof zu arbeiten und dafür frei Kost und Logis zu erhalten. WWOOFen oder WWOOFing Teneriffa?

Neben  WWOOF gibt es auch workaway, helpX, helpstay und andere. Bei Workawayern steht der Fokus allerdings oft im deutlich längeren Aufenthalt in einem anderen Land, um dort z.B. die Sprache zu erlernen oder Arbeitspraxis zu gewinnen.

Du willst Auslandserfahrung auf einer ökologisch geführten Finca in Spanien, bzw. auf den Kanaren oder Teneriffa sammeln? Land und Leute kennenlernen? Dann lohnt es sich vielleicht für dich, hier einfach weiterzulesen.

WWOOF Reportage

Warum bieten wir WWOOFing Teneriffa an?

Unsere Finca la Castaña ist nach fast 5 Jahren gut organisiert und auch gut ausgestattet. Wir durften in diesen Jahren viel lernen und können nun auch viel Wissen weitergeben. Und genau das ist uns ein Anliegen.

Wir sehen auf ein erfülltes Arbeitsleben zurück, das uns auch viel Freude gemacht hat. Aber heute ist es die Arbeit auf der Finca, die uns motiviert und begeistert.  Das beginnt bei der Bearbeitung der Böden bis hin zu Verwertung der Ernteerträge. Dazwischen stehen die Technik der Finca, die Pflege des Obstgartens, des Gemüse- und Kräutergartens, aber auch die laufende Weiterentwicklung der Finca. Und auch die Weiterentwicklung von uns selbst.

Unser Lohn sind gesunde, unbelastete Lebensmittel und die unglaubliche Befriedigung etwas wachsen und gedeihen zu sehen. Produkte, die mit eigener Hände Arbeit geschaffen, gepflanzt und geerntet wurden.

Urlaub auf der Biofinca Teneriffa

Bild: Gesundes Gemüse direkt von der Finca

Es ist uns ein Anliegen, Menschen zum Nachdenken anzuregen und Alternativen aufzuzeigen. Menschen einen Ausblick auf nachhaltiges Wirtschaften zu ermöglichen. Freude an ökologischer Landwirtschaft zu vermitteln.

Wohnen und arbeiten auf Teneriffa.

WWOOFing Teneriffa: Finca la Castaña

Wohnen und arbeiten auf Teneriffa – Du willst nicht nur am Strand liegen, sondern dich aktiv einbringen? Willst anpacken und dich mit gesunden Lebensmitteln befassen, gesunder Ernährung, etwas über nachhaltige Landwirtschaft erfahren? Fertigkeiten erlernen, Zusammenhänge erkennen?  Und das inmitten einem Gebiet von spanischen Weinbauern, mit Panoramablick auf das Meer, abseits der Touristenströme?

 

Deine Motivation sollte idealerweise nicht ausschliesslich ein billiger Urlaub auf Teneriffa, sondern Teil eines ökologischen Projektes zu sein.

Natürlich besteht der Aufenthalt nicht nur aus Arbeit. Wenn es gerade passt, zeigen wir unseren fleissigen WWOOFern einige Hotspots der Insel, aber auch viele andere Dinge abseits vom Massentourismus. WWOOFER behandeln wir als Freunde.

Du findest dich in der Beschreibung wieder? Dann sei uns willkommen. WWOOFing Teneriffa. Übrigens sind uns auch Workawayer willkommen, wenn der Fokus auf der ökologischen Landwirtschaft liegt.

Eine Übersicht über freie Zeiten findest du in unserem Fincakalender.


 
Bild: Wir verbrennen nach dem Baumschnitt von Mehltau belastete Äste und reichern unseren Kompost mit der Kohle an

 

WWOOF  (World Wide Opportunities on Organic Farms) ist ein weltweites Netzwerk aus freiwilligen Helfer* innen und ökologisch bewirtschafteten Höfen.
WWOOFen bedeutet für Menschen jeden Alters die Möglichkeit, auf einem ökologisch geführten Bauernhof mitzuarbeiten.  Neben der Arbeitspraxis, Erfahrung und Austausch in der ökologischen Landwirtschaft können WWOOFer dabei günstig Land und Leute kennenlernen. Denn für Kost und Logis sorgt der Gastgeber. WWOOFen geht aber noch sehr viel weiter. Selbst erzeugte Lebensmittel lösen bei vielen Menschen ein Umdenken aus, so verändert sich z.B. die Wertigkeit des Lebensmittels. Das Wissen um die Produktion beeinflusst meistens sogar das Einkaufs- und Konsumverhalten. Die Arbeit im Garten ist aber auch unheimlich entspannend und schafft gedankliche Freiräume. Probleme werden oft durch einen veränderten Blickwinkel einfach klein und unbedeutend. Schon mancher hat erst in der Natur den Sinn des Lebens gefunden.
Die Organisation WWOOF sieht keine Bezahlung vor. Die aktive Mithilfe auf einem ökologisch geführten Hof erfolgt freiwillig zum persönlichen Wissens- und Erfahrungsaustausch. WWOOFen hat nichts mit "entgeltlicher Arbeit" zu tun. WWOOFen ist keine Arbeit in Form eines Arbeitsplatzes, kein Ferienjob und auch kein anerkanntes Praktikum.
Die Finca la Castaña wird nach biologischen Grundsätzen bewirtschaftet und ökologisch geführt. Der Focus liegt auf Obstanbau, daneben auf Gemüse, Kräuter und einigen Hühnern. Die Finca wird nicht gewerblich geführt, sondern dient ausschließlich der Eigenversorgung. Unsere WWOOFer sind an ökologischer Landwirtschaft und dem Leben auf einer Finca interessiert und bleiben in der Regel 10-14 Tage auf der Finca. In Ausnahmen können auch längere Zeiten vereinbart werden.
Eine Finca ist grundsätzlich einer Farm oder einem Bauernhof vergleichbar. Auch da gibt es leichtere oder schwerere Arbeiten, bei denen man besonders in den Sommermonaten ins Schwitzen kommen kann. Wer auf der Finca WWOOFen möchte, braucht keine Hochleistungskondition, sollte aber gesund sein und über eine mindestens normale Kondition verfügen. Das Mindestalter beträgt 16 Jahre, wenn ein Erziehungsberechtigter dabei ist oder eben 18 Jahre. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Sollten eventuelle Allergien oder mögliche Beeinträchtigungen bestehen, bitte von Anfang an kommunizieren.
Für unsere WWOOFer stellen wir unser Gästezimmers zur Verfügung, das mit einem Doppelbett ausgestattet ist. Als Sommerquartier steht in Kürze auch das "Casa Castaña" zur Verfügung, ein Baumhaus mit Stil und Flair für 2 Personen in großen Kastanienbäumen.
Die durchschnittliche kanarische Küche ist bis auf wenige Ausnahmen eher schlicht. Deswegen pflegen wir die deutsch/ mediterrane Küche und kochen auch mit Leidenschaft. Wir essen oft vegetarisch, hin und wieder gibt es auch Fleisch, Fisch oder Geflügel. Manchmal sind die Speisen auch vegan. Insgesamt versuchen wir uns gesund zu ernähren und viele Produkte aus dem eigenen Garten zu verwenden. Dieses ist jedoch nicht zu jeder Jahreszeit möglich, weswegen wir auch zukaufen. Dabei achten wir auf gute Qualität, was jedoch nicht zwingend "bio" sein muss. Wir essen drei mal am Tag, wobei es gerade im Sommer auch nur mal Mittags ein erfrischender Salat aus dem Garten sein kann. Wir legen Wert darauf, gemeisam mit unseren Gästen/ WWOOFern zu speisen.
Die Finca la Castaña ist voll im Betrieb, d.h. die richtig schweren Arbeiten der Anfangszeit sind bereits erledigt. Es geht nun vornehmlich um die Pflanzen, d.h. Unkraut jäten, Baumscheiben pflegen, Bäume spritzen, Bäume schneiden, Pflanzen umtopfen, Setzlinge ziehen, Jauchen ansetzen, Rasen mähen, Bewässerungsanlage warten, Kompost umgraben, Beete anlegen etc. und auch um Mithilfe im Haushalt. Die tägliche Arbeitszeit auf der Finca beträgt 5 Stunden, ein Tag in der Woche ist Freizeit.
WWOOFen hört sich zunächst einfach an. WWOOFen bedeutet für uns als Gastgeber, dass wir fremde Menschen bei uns beherbergen, mit in die Familie und den Tagesablauf integrieren. Viele WWOOFer sind junge Menschen, die zwar meist studieren, aber noch keinerlei praktische Erfahrung im Arbeitsleben haben, geschweige Arbeitsprozesse, Risikomanagement, Unfallverhütungsvorschriften o.ä. kennen. WWOOFen bedeutet ein Volontariat auf einem ökologisch geführten Hof. Auf der Finca la Castaña arbeiten wir auch mit technischen Geräten aus dem Profibereich, welche der vollen Aufmerksamkeit bedürfen. Die Arbeit auf einem Hof beschränkt sich nicht nur auf Obst- und Gemüseanbau, sondern umfasst alle anfallenden Bereiche. Dazu gehören ebenso Wartungsarbeiten, Werkstatt und Haushalt. Wir nehmen uns viel Zeit für unsere WWOOFer, erwarten aber auch die volle Aufmerksamkeit während der Arbeitszeit und respektvollen Umgang uns und unserer Arbeit gegenüber. Wer ohne Handy, Internet oder permanente Musikberieselung während der Arbeitszeit nicht leben kann, ist bei uns fehl am Platz. Auch empfinden wir das Rauchen auf einer ökologisch geführten Finca als Themaverfehlung. Wir selbst freuen uns über Vogelgezwitscher, Kirchenglocken in der Ferne, manchmal sogar die Brandung des Meeres zu hören und die frische Luft auf der Finca. Wer so wie zu Hause leben möchte, sollte in Erwägung ziehen zu Hause zu bleiben. Wer neues kennenlernen möchte, ist herzlich willkommen.
Wir beginnen mit der Arbeit nach dem Frühstück meistens um 09.00 Uhr und arbeiten bis etwa 14.00 Uhr, danach erfolgt ein gemeinsames Mittagessen. Danach ist Freizeit, die jeder nach seinen Wünschen gestalten kann. Wer eigenständig die Insel erforschen möchte, für den ist eine Bushaltestelle etwa 20 Gehminuten von der Finca entfernt. Alternativ empfehlen wir einen kleinen Mietwagen. Für Internetfreaks ist die Finca nahezu komplett mit WLAN abgedeckt. Überall auf der Finca befinden sich Rückzugsecken, die zum Sonnen, Wein trinken oder über Gott und die Welt nachdenken einladen.
Für die Finca empfehlen wir stabile Arbeitshosen, Jeans, Workerhosen etc. mitzubringen, die auch schmutzig werden dürfen. Festes Schuhwerk ist zwingend erforderlich! Das können Bergstiefel, feste Wanderschuhe, stabile Trekkingschuhe o.ö. sein. Stabile Arbeitshandschuhe sind ebenfalls unbedingt erforderlich. Eine Finca ist auf Deutsch ein Bauernhof und auch da ist zweckmäßige Kleidung kein Luxus. Wir machen keinen Schönheitswettbewerb! Unbedingt auf eine Kopfbedeckung achten - schon ab März beginnt die Sonne wieder so stark zu werden, dass man in kürzester Zeit einen Sonnenbrand bekommt. Auch eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor sollte unbedingt ins Reisegepäck. Eine aktuelle Tetanusimpfung wird dringend empfohlen (es geht sehr schnell, sich an Rosen, Brombeeren oder Kastanien zu verletzen).
Treffpunkt ist der Busbahnhof Puerto de la Cruz. Von dort holen wir unsere Freunde, Bekannte, Gäste, WWOOFer und Familienangehörige ab und bringen sie auch dort wieder hin. Der Busverkehr zwischen dem Airport Norte oder Airport Sur und Puerto de la Cruz ist sehr komfortabel mit nur sehr wenigen Stopps dazwischen. Wir empfehlen sofort am Airport beim Busschalter eine "Bono" oder "Bonobus" zu kaufen, damit ist die Busfahrt stark ermäßigt. Die Bono ist eine Prepaid Karte, die man für 15 € oder 25 € kaufen und dann in allen TITSA Bussen abfahren kann. Achtung, die Bono kann nicht im Bus gekauft werden! Die Fahrt vom Airport Sur nach Puerto de la Cruz kostet so nur rund 13 €. Wer sich einen kleinen Mietwagen gönnen möchte, den holen wir an einem leicht zu findenden Treffpunkt ab.
Als WWOOFer muss jeder selbst versichert sein. Es empfiehlt sich mindestens eine Reiseversicherung, die ärztliche Behandlung, Krankenhaus etc. abdeckt. Auch eine Haftpflichtversicherung sollte vorhanden sein. Für WWOOFer gibt es aber eine spezielle Versicherung: OVEuropa, die von jedem WWOOFer selbst abgeschlossen werden kann. Der Jahresbeitrag beträgt rund 35 € und deckt die wichtigsten Schadensfälle.
Unsere Finca ist nicht für kleine Kinder oder gar Babies ausgerichtet, d.h. es bieten sich viele natürliche Unfallquellen durch Hänge, Mauern, giftige Pflanzen etc.. Aus diesem Grund ist WWOOFen bei uns erst ab 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen, bzw. ab 18 Jahre möglich.
Wir haben selbst ein gemischtes Rudel, das freundlich aber trotzdem revierverteidigend ist. Das bedeutet, dass ein fremder Hund u.U. keinen stressfreien Aufenthalt genießen kann. Wir wollen andere Hunde nicht kategorisch ausschließen, aber unbedingt vorher Rücksprache nehmen!
WWOOFen ist für beide Seiten eine freiwillige Angelegenheit und sollte beiden Seiten auch Freude bereiten. Eventuell auftretende Unstimmigkeiten sollten verständnisvoll besprochen werden. Für den Fall, dass gar kein Einvernehmen möglich ist, kann der Aufenthalt von beiden Seiten ersatzlos vorzeitig beendet werden.