Nach Teneriffa auswandern mit Hund


Nach Teneriffa auswandern mit Hund: da wir selbst 4 Hunde haben, ist mir dieses Thema ein besonderes Anliegen:  Für uns wie für viele andere Hundebesitzer auch, sind Hunde Familienmitglieder und verdienen damit bei Auswanderungsgedanken oder Umzug ein ganz besonderes Augenmerk. Kinder nimmt man an die Hand und kann sie im Flugzeug mit der nötigen Aufmerksamkeit betreuen. Bei Hunden oder anderen Haustieren ist dieses anders.

Nach Teneriffa auswandern mit Hund

 

Nach Teneriffa auswandern mit Hund

Für die Einreise von Hunden nach Spanien  nachfolgende Reisebestimmungen, insofern Sie aus einem anderen EU-Land einreisen. Für Hunde, die von einem Drittland einreisen, gelten umfassendere Bestimmungen.

Richtlinien zum Verreisen mit Haustieren

Die rechtliche Grundlage für die Reisebedingungen für Heimtiere (Hunde, Katzen, Frettchen) ist die VO (EU) 576/2013. Diese Verordnung hat die alte VO (EG) 998/2003 abgelöst und trat am 29.12.2014 in Kraft. Die Tiere müssen von einem EU-Heimtierpass begleitet sein, der beim Haustierarzt individuell für jedes reisendeTier erworben und für das entsprechende Reiseland ausgefüllt wird.

Reisen innerhalb Spaniens und der EU

Der EU-Heimtierpass muss folgende Eintragungen enthalten:

  • Eindeutige Identifizierung des Tieres durch Kennzeichnung mit Mikrochip. (Eine Kennzeichnung mittels Tätowierung wird seit Ablauf der Übergangszeit am 3. Juli 2011 nicht mehr anerkannt, es sei denn, diese wurde schon vor dem 3. Juli 2011 vorgenommen und ist eindeutig lesbar.) Der Mikrochip muss vor der Tollwutimpfung implantiert worden sein, andernfalls wird die Impfung vom Bestimmungsland nicht anerkannt.
  • Das Tier muss eine gültige Tollwutimpfung haben, was bedeutet, dass die Impfung mindestens 21 Tage zurückliegen muss, aber nicht älter als ein Jahr sein darf (es sei denn, die Angaben des Herstellers weisen ausdrücklich auf eine andere Gültigkeitsdauer hin).
  • Im Heimtierpass muss die Transportfähigkeit des reisenden Tiers bescheinigt sein. Diese Untersuchung muss innerhalb von 24 bis 48 Stunden vor Reisebeginn durchgeführt werden.

Welpen unter drei Monaten Lebensalter

Die Reise mit Welpen, die jünger als 15 Wochen sind, ist untersagt! Es gelten jetzt die gleichen Bedingungen wie für erwachsene Tiere. Frühester möglicher Zeitpunkt der Tollwut-Impfung sind zwölf Wochen Lebensalter, dazu kommt eine Wartezeit von 21 Tagen, bis die Impfung offiziell wirksam ist. Ein Welpe kann daher frühestens mit 15 Wochen in die BRD oder nach Spanien reisen.

Die oben angeführten Bedingungen gelten nicht nur ausschließlich für das Reisen innerhalb Deutschlands und Spaniens, sondern auch für etliche andere EU-Mitgliedsstaaten. Wer auf seiner Reise in ein anderes EU-Mitgliedsland einen noch nicht gültig gegen Tollwut geimpften Welpen mitnehmen möchten, sollte sich bei dem zuständigen Veterinäramt informieren, ob das Reiseland hierfür Ausnahmeregelungen vorgesehen hat!

Herzwurmkrankheit

Unabhängig von den Einreisebestimmungen, ist es unbedingt empfehlenswert, den Hund schon vor der Ankunft auf den Kanaren oder sofort in den ersten Tagen gegen die Herzwurmkrankheit impfen zu lassen (Wiederholung 1x jährlich) oder monatlich Tabletten zu verabreichen (z.B. Cardotek). Bei der Herzwurmkrankheit entstehen und wickeln sich lange Würmer durch die Adern in der Herzgegend und lassen den Hund langsam erschwächen, bis er letztendlich stirbt. Angeblich sind mehr als die Hälfte der freilaufenden Hunde auf den Kanaren von der Herzwurmkrankheit betroffen, vor allen Dingen in den niedrigeren oder wärmeren Regionen, in denen sich vermehrt Mücken aufhalten. Diese übertragen die Herzwurmkrankheit.

Teneriffa mit Hund

Es gibt aber auch andere Überlegungen, die man treffen sollte. Spanien ist nicht Deutschland und Spanier haben zu vielen Dingen eine andere Einstellung. Auch ist die Gesetzeslage anders und die Bußgelder teilweise dramatisch. In diesem Zusammenhang sollte jeder Auswanderungswillige oder Autofahrer sich auch einmal mit dem spanischen Bußgeldkatalog für Verkehrsdelikte befassen.

Einen Hund in ein Restaurant mitzunehmen, geht gar nicht. Ein Restaurantbesitzer würde im Ernstfall eine hohe Multa (Bußgeld) bezahlen müssen. Auch wer sich mit seinem Hund einen schönen Strandspaziergang vorstellen kann, irrt gewaltig. Die Bußgelder reichen dafür bis zu 10.000 €. Natürlich gibt es kleine ausgewiesene Strände, an denen dieses erlaubt ist, z.B. der Hundestrand „El Puerito“, ein eigens dafür angelegter Streifen von 200 m bei Güimar. Ein Spaziergang im Park oder öffentlichen Rasenanlagen ist ebenso untersagt. Den Hund im Auto mitnehmen ist ausschließlich in einer Box oder mit Trenngitter möglich. Ein Sicherheitsgurt ist nicht ausreichend. Hier drohen Multas von 400 €. Beim Spaziergang ist das Mitführen von Kotbeutel obligatorisch.

Wer einen Hund hat, der auch gerne einmal seine eigenen Wege geht, sollte sich ein Ortungsgerät überlegen. Streunende Hunde können eingefangen werden, verbleiben dann etwa 14 Tage in Verwahrung und kommen dann in eine Tötungsstation, wenn sie bis dahin niemand abholt.

Das bedeutet jedoch insgesamt nicht, dass Spanier keine Hunde mögen, es gibt sogar sehr viele Hundebesitzer. Nur die Gesetzeslage ist deutlich schärfer, als z.B. in Deutschland. Spanien hat wiederum 2017 als einer der ersten Länder Europas dem Haustier eine besondere Bedeutung beigemessen und dafür eine eigene positive Gesetzeslage geschaffen. Für die Misshandlung von Tieren sind nunmehr auch heftige Bußgelder und sogar Gefängnisstrafen möglich.

“Die Größe einer Nation und ihre moralische Reife lassen sich daran bemessen, wie sie ihre Tieren behandeln.”(Mahatma Gandhi, indischer Volksführer und Staatsmann, 1869 – 1948)

 

Mit dem Hund nach Teneriffa – Flugzeug oder Fähre?

Nach Teneriffa auswandern mit Hund ist grundsätzlich mit dem Flugzeug oder der Fähre möglich. Die Überfahrt mit der Fähre dauert 36 Stunden. Auf dem Oberdeck der Fähre sind Gitterboxen auf zwei Ebenen aufgestellt, in denen der Hund untergebracht werden muss. Er darf nicht mit in die Kabine und darf auch nicht im Auto verbleiben. Ein kleiner Rundgang ist auf dem Deck möglich, er kann auch seine Notdurft verrichten, was aber gerade für stubenrein erzogene Hunde eine seelische Herausforderung ist. Es wird für ihn die allerletzte Konsequenz sein, sich dort zu erleichtern. Und 36 Stunden sind eine laaaange Zeit.

 

Es empfiehlt sich, die Fähre noch ohne Gepäck zu betreten und gerade einem größeren Hund die untere Reihe der Gitterboxen zu sichern. Und danach erst das Gepäck an Bord zu holen.

Der 20 stündigen Autofahrt von Deutschland nach Spanien und anschließenden 36 stündigen Schiffsreise stehen 1 Stunde Autofahrt zum Flugplatz und fünfstündiger Flug gegenüber. Wir  beschlossen, mit dem Hund nach Teneriffa zu fliegen und trafen hierzu sämtliche denkbaren Überlegungen. Hunde dürfen nur bis zu einem Körpergewicht von 5 KG  und in einem geeigneten Transportbehältnis in der Kabine mit der Familie reisen, wenn dieses unter den Sitz der vorderen Stuhlreihe passt.

Alle anderen Hunde reisen im Gepäckraum.

Flug mit Hund nach Teneriffa

Eine Voraussetzung für den Transport im Flugzeug ist eine nach den Richtlinien der IATA zugelassene stabile Reisebox.  Der Hund muss darin aufrecht stehen können. Jeder Hundehalter wird natürlich darauf bedacht sein, so viele Eventualitäten wie möglich auszuschließen. Wir haben das Futter der Hunde einen Tag vor der Reise halbiert und vor dem Flug noch am Airport im Grünbereich einen ausführlichen Spaziergang getätigt. Wir haben in Erwägung gezogen und mit dem Tierarzt besprochen vor der Reise die Hunde mit einem Beruhigungsmittel zu seditieren, um eine Panik wegen dem Flugzeuglärm im Gepäckraum auszuschließen. Nach Rücksprache mit CONDOR und auch anderen Airlines ist dieses aber ein Ausschlussgrund für den Transport eines Tieres. Tiere dürfen für den Flug nicht seditiert werden. Sollt die Hundebox aus jedweden Gründen beim Transport kippen, muss sich der Hund wieder aufrichten können. Ein seditierter Hund könnte ersticken!

Der über 5 KG schwere Hund wird am Airport mit dem Sondergepäck eingecheckt. Dazu muss er die Box verlassen, die separat durchleuchtet wird. Danach darf er die Box wieder betreten und wird der Obhut des Airport Personals übergeben. Ich darf versichern, dass dieses ein selten dummes Gefühl ist.

Bei mehreren hundert Flügen, die ich in meinem Leben absolviert habe, war das der Flug mit der härtesten Landung und vor Panik aufgelösten Passagieren. Ich war erstaunt, dass nicht das Fahrwerk des Flugzeugs Schaden genommen hat. Ich hatte schlimmste Befürchtungen um meine Fellnasen.

Die Abholung des Sperrgepäcks erfolgt auf Teneriffa im Basement der Ankunftshalle. Nach etwa 30 minütiger Wartezeit kamen neben Surfbrettern anderer Fluggäste auch die Hundeboxen. Ich hörte unseren Schäferhund schon aus Entfernung laut schimpfen und wusste, dass der Flug für Hunde in dem Fall die richtige Entscheidung war. Für nur einen 14 tägigen Urlaub mit Hund würde ich diesen Stress allerdings vermeiden.

Tierärzte auf Teneriffa – Tierfutter

Es mag eine subjektive Beobachtung sein, aber es gibt auf Teneriffa deutlich mehr Tierärzte als in Deutschland. Die Qualität und auch technische Ausstattung ist sehr differenziert, aber auch die Behandlungskosten. Es lohnt sich auf alle Fälle nach Erfahrungswerten im Internet zu forschen und auch für Routineimpfungen den Preis vorher zu erfragen. Es gibt auf Teneriffa auch deutsche Tierärzte, ebenso englischsprechende Tierärzte, so dass man auch ohne fundierte Spanischkenntnisse zurecht kommt. In Puerto de la Cruz gibt es auch eine hervorragende Naturheilpraxis mit einer bestens ausgestatteten Physiotherapie für Hunde.

Es gibt auf Teneriffa sehr viele Läden die Tierfutter führen, die meisten sogar sehr hochwertige und namhafte Produkte, meist jedoch nur Trockenfutter. Die Auswahl an Nassfutter ist eher dürftig und erreicht qualitativ nur ein unteres bis mittleres Segment. Es gibt jedoch in Spanien Festland auch Onlineanbieter mit einem soliden Sortiment, die auch auf die Kanaren liefern.

Von Hundepensionen, Hundesitter, Hundeflüsterer etc. ist alles mehrfach auf Teneriffa vertreten. Nach Teneriffa mit Hund ist also kein Problem, sollte nur rechtzeitig organisiert sein. Auf den Kanaren gibt es übrigens keine Hundesteuer.

 

Aktualisiert 2020: mit Hund nach Teneriffa reisen

Im Frühjahr 2020 wurde eines unserer Hundemädchen auf unserer Finca von einer Autofahrerin grob fahrlässig überfahren. Unsere Süße kam aus einer ausgewählten Zucht aus Deutschland und es war uns eine Herzensangelegenheit genau aus dieser Zucht wieder einen Welpen zu bekommen. Wir wissen, dass es genug Hunde in den Tierheimen von Teneriffa gibt, aber Aussies sind eben ganz besondere Hunde …

Da genau in dieser Zeit und genau aus dieser Zucht ein Wurf erwartet wurde, blieb nichts anderes übrig als im Corona lock down oder besser gesagt 2 Tage danach mit einem Welpen nach Teneriffa zu reisen.

Reise nach Teneriffa

Bei Condor dürfen Hunde bis zu 8 KG in der Kabine reisen, wobei der Hund während des Fluges die Transportbox/ Softbox nicht verlassen darf. Die 8 KG beziehen sich auf das Gesamtgewicht von Hund und Box. Bei einem Aussie im Alter von 3 Monaten ist das ein gewagtes Unterfangen und nur mit einem kleinen Trick möglich. Zudem reduzierte ich mein eigenes Gepäck auf einen kleinen Rücksack, um den Online Check in zu nutzen und damit die Gewichtskontrolle der Hundebox zu vermeiden.

Natürlich wurde gewogen und natürlich war das Gewicht um ein deutliches Kilo zu hoch. Der verschlafene Blick des kleinen Hundemädchens wirkte Wunder und wir konnten dem Transport im Frachtraum entgehen. Sowohl beim Check in als auch bei der Sicherheitskontrolle wurde uns äußerste Hilfsbereitschaft entgegengebracht. Bei der Sicherheitskontrolle muss der Hund die Box verlassen, die Box wird durchleuchtet und danach darf der Hund wieder einsteigen. Es ist durchaus ratsam, dieses vorher zu üben und dem Hund ein positives Erlebnis zu vermitteln.

An dieser Stelle empfehle ich die ausklappbare Transporttasche von   …. , die sich durch die ausklappbare Seitenwand fast verdoppeln lässt. Unsere kleine Fellnase konnte damit bequem von schief nach schräg und umgekehrt liegen. Verdöste etwa 4 Stunden des Fluges und zerkatschte ohne einen Mucks die letzte halbe Stunde einen kleinen Kauknochen. In meinen Augen die schonendste Möglichkeit eines Welpentransportes.