Ökologischer Tourismus Teneriffa


Der Tourismus auf Teneriffa boomt. Die meisten Urlauber verbringen ihren Urlaub im Süden der Insel in den großen Hotelhochburgen mit „all inclusive“. Eigentlich eine tolle Sache, wenn da nicht ein paar Dinge wäre, über die man nachdenken sollte. Denn der ausufernde Massentourismus schädigt Natur und Wirtschaft. Nur sehr langsam macht sich ein neuer Trend bemerkbar: Ökologischer Tourismus Teneriffa.

 

Okölogischer Tourismus Teneriffa

Bild: Teneriffa abseits vom Massentourismus? Nachhaltiger Tourismus Teneriffa?

Was bedeutet ökologischer oder nachhaltiger Tourismus?

Tourismus ist weltweit einer der ganz großen Wirtschaftszweige und trägt maßgeblich zu Ressourcenschwund, Schädigung der Umwelt und auch Klimawandel bei.

Deswegen ist es heute wichtiger denn je, den Tourismus so sanft und schonend zu gestalten, wie nur irgendwie möglich.

Tourismus hat generell einen enormen Einfluss auf die jeweilige Entwicklung einer Region. Zu unterscheiden sind Begrifflichkeiten wie sanfter Tourismus, ökologischer Tourismus, nachhaltige Tourismus  oder umweltverträglicher/ umweltfreundlicher Tourismus.

Ökotourismus ist eine auf naturnahe Gebiete ausgerichtete ökologisch verträgliche, Naturerlebnis bietende und Naturverständnis fördernde Reiseform. Sie sollte der Erhaltung von Natur und Kultur beitragen, wirtschaftlich sinnvoll und vorteilhaft für die lokale Bevölkerung sein.

Nachhaltige Tourismusentwicklung befriedigt die heutigen Bedürfnisse der Touristen und Gastregionen, während sie die Zukunftschancen wahrt und erhöht. Sie soll zu einem Management aller Ressourcen führen, das wirtschaftliche, soziale und ästhetische Erfordernisse erfüllen kann und gleichzeitig kulturelle Integrität, grundlegende ökologische Prozesse, die biologische Vielfalt und die Lebensgrundlagen erhält.“ (UNWTO)

Der nachhaltige Tourismus wird angesichts steigender Bevölkerungszahlen aber auch der anhaltenden Diskussion um die Klimapolitik immer bedeutender. Wir legen damit jetzt fest, wie unsere Nachkommen die Destinationen der Welt erleben werden. Ökourlaub Teneriffa.

Teneriffa: Nachhaltiger Tourismus?

Teneriffa lebt vom Tourismus, er stellt rund 35 % des Bruttoinlandproduktes und etwa 40% aller Arbeitsplätze. Auf eine Million Einwohner kommen jährlich 6 Millionen Besucher. Dennoch sind 45% der Einwohner von Armut bedroht.

Die Zahlen verdeutlichen, dass Teneriffa weit von nachhaltigem Tourismus entfernt ist. Wo aber liegt der Fehler?

Die gesellschaftliche Umverteilung des Geldes, das die Touristen für ihren Urlaub ausgeben, funktioniert nicht. Zu viele Hotels bieten den Urlaubern „all inclusive“, was bedeutet, dass sich die Ausgaben der Urlauber auf nur wenige Anbieter konzentrieren. Und gerade Hotelketten fakturieren oft am Sitz der Konzerngesellschaft, so dass auch die Steuerzahlungen am Urlaubsort gering sind.

Mit den stetig steigenden Besucherzahlen, steigt der Wasserverbrauch und damit sinkt der Grundwasserspiegel von Teneriffa laufend weiter. Das Abwasser wird schlecht oder manchmal gar nicht geklärt ins Meer geleitet, die Recyclingquote ist niedrig und der überwiegende Teil des Stroms wird im Dieselkraftwerk produziert.

Da ein Urlaub auf Teneriffa fast immer mit einer Flugstrecke von rund 7000 Km verbunden ist, ist ein ökologischer oder auch nachhaltiger Urlaub nicht oder nur schwer zu erreichen. Inofern man die Anreise nach Teneriffa als Teil des Urlaubs betrachtet.

Dennoch zeigt sich die Inselregierung von Teneriffa am ökologischen Tourismus oder Ökourlaub bemüht und schiebt viele Projekte an.

Fast die Hälfte von Teneriffa besteht aus die Naturschutzgebieten

Viele Urlauber kennen den Süden von Teneriffa bestens, aber den grünen Norden der Insel nur von einem kurzen Ausflug. Obwohl sich der Norden bestens für einen ökologischen und nachhaltigen Urlaub eignet. So z.B. liegt das Anaga-Gebirge im Nordosten Teneriffas, ist ca 20 km lang und 5-10km breit. Es wurde in mehreren Schüben vor 7-9 Millionen Jahren geformt und zählt durch den Nebel und Regen zu den feuchtesten Regionen der Insel. 1987 wurde ein Naturpark gegründet und seit 2015 ist das Gebiet Biosphärenreservat.

Eine andere Sehenswürdigkeit ist der Pico del Teide. Der Pico del Teide ist mit 3718 m die höchste Erhebung auf spanischem Staatsgebiet. Er liegt 7500 Meter über dem Meeresboden und ist damit der dritthöchste Inselvulkan der Erde. 18.990 Hektar der Bergregion sind als Nationalparkt ausgewiesen, der zum Gemeindegebiet von La Orotava zählt. 2007 wurde das Gebiet des Parks von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen.

Zusammenstellung der Nationalpark/ Naturschutzgebiete auf Teneriffa:

Parque National
Pico del Teide
Ijana
Chinyero
Barranco del Infierno
Malpais des Rasca
Mantana Roja
EL Pijaral
Mailpais de Güimar
Las Palomas
Corona Forestal
Parque Rural

Ökologischer Tourismus Teneriffa – Ökotourismus

Teneriffa bietet ein breites touristisches Angebot, bei dem das Engagement für die Umwelt im Vordergrund steht. Dazu zählen Aktivitäten in der Natur, Besichtigung von Fincas, die sich auf die ökologische Erzeugung von Produkten spezialisiert haben, ländliche Unterkünfte u.v.m.

Es gibt aber auch den Ökotourismus im ganz kleinen Format. Wir bieten z.B. auf der Finca la Castana eine ganz besondere Form von Ferien an, die aber nur für wirklich naturverbundene Menschen geeignet sind. Die Finca la Castana wird nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaftet und dient ausschließlich der Eigenversorgung. Unsere Gäste können uns bei der täglichen Arbeit auf der Finca begleiten z.B. dabei die Hühner füttern und sich die Frühstückseier direkt aus dem Freilaufgehege abholen. Brot backen, Obsternte, Pflege der Gemüsebeete sind dabei nur einige Beispiele der anfallenden Tätigkeiten auf der Finca.

Zur Übernachtung steht unsere Jurte zur Verfügung, die weitestgehend aus nachwachsenden Rohstoffen errichtet wurde. Die Einrichtung wurde attraktiv aus Paletten gefertigt und der Sanitärbereich unter ökologischen Grundsätzen gestaltet. Unser Brauchwasser beziehen wir aus einer Bergquelle, reinigen es sorgsam und führen es nach der Verwendung wieder in den Naturkreislauf zurück.

Ökologischer Tourismus ist viel mehr als nur eine alternative Unterkunft

Ökologischer oder nachhaltiger Tourismus bedeutet aber viel mehr als sich nur abseits vom Massentourismus zu bewegen und in einer alternativen Unterkunft zu schlafen. Für uns bedeutet nachhaltiger Tourismus, dass nicht nur ein großes Hotel die Urlauber beherbergt und via all inclusive Angebot komplett versorgt. Nachhaltiger Tourismus bedeutet für uns auch, dass wir z.B. mit unseren Gästen Guachichen besuchen, die normalerweise kaum von Touristen gefunden werden, gemeinsam auf Märkten einkaufen, die hauptsächlich von Einheimischen besucht werden. Nachhaltiger Tourismus bedeutet für uns, auch die Nachbarn teilhaben zu lassen.

Denn es ist keinem Canario geholfen, wenn die großen Hotelketten die Urlauber mit „all inclusive“ anlocken, die Touristen den ganzen Müll auf der Insel belassen, die Hotelketten aber den Gewinn an die Konzernmutter irgendwo in Europa oder den Staaten abführen. Jeder „all inclusive“ Tourist trägt damit seinen Teil an der schwierigen wirtschaftlichen Situation der Kanaren oder Canarios bei.

Reportage: Teneriffa – Insel der Arbeitslosen

Reportage: Kanaren – Inseln der Umweltsünder

 

Badestrand Las Teresitas - Teneriffa

Bild: Ökologischer Wahnsinn – Badestrand Las Teresitas, aufgeschüttet mit Sand der Sahara

error: Content is protected !!