Arbeiten auf Teneriffa


Arbeiten auf Teneriffa – Die Kanaren oder Teneriffa sind der Traum vieler Deutscher, Österreicher, Schweizer oder Menschen anderer Nationalitäten. Aus einem oder mehreren Urlauben entsteht schnell der Wunsch, es vielen anderen gleich zu tun und hier zu leben. Gründe auf Teneriffa leben zu wollen, gibt es viele. Es kann das gesunde Klima sein, der Wunsch das eigene Leben zu entschleunigen oder einfach Deutschland oder ein anderes Land hinter sich zu lassen.

Hat man das Renten- oder Pensionsalter erreicht und freut sich über ausreichend hohe Bezüge, ist der Wunsch auf Teneriffa zu leben, wirtschaftlich meistens kein Problem. Befindet man sich noch mitten im Arbeitsleben und hat noch kein Vermögen angesammelt, stellt sich das Projekt „nach Teneriffa auswandern“ schon etwas schwieriger dar.

Download E-Book „Weltweit Geld verdienen“

Stellenangebote Teneriffa

Der Arbeitsmarkt ist in Spanien angespannt und für die Kanaren gilt das durch die Insellage ganz besonders. Das wiederum bedeutet, dass das Lohnniveau niedrig ist und prinzipiell niemand auf deutsche Arbeitnehmer wartet. Arbeit finden auf Teneriffa ist eine langdauernde Angelegenheit, denn Stellenangebote auf Teneriffa sind dünn gesät. Insbesondere wenn deutsche Arbeitnehmer mit überzogenen finanziellen Vorstellungen, den deutschen Arbeitsgesetzen und Tarifverträge  im Hinterkopf oder ohne Spanischkenntnisse hier eintreffen, wird es problematisch.

Erschwerend kommt die Gesetzeslage hinzu, nach welcher der spanische Arbeitgeber bei einer Kündigung pro Jahr des Anstellungszeitraumes ein Monatsgehalt Abfindung zu bezahlen hat. Das führt dazu, dass oft nur Halbjahresverträge gemacht und diese auch nicht verlängert werden. Offene Stellen auf Teneriffa finden ist also eine Seite, aber es bedeutet  noch lange nicht, dass man den Job nach einem Jahr noch immer hat. Ein Startkapital von 10 oder auch 20 TSD Euro ist unter diesen Voraussetzungen oft ganz schnell aufgebraucht.

Eine gute Quelle für Stellenangebote auf Teneriffa sind Zeitungen, Kontakte vor Ort oder auch das Internet:

Bei allen Stellenangeboten gilt es Vorsicht walten zu lassen. Es gibt etliche schwarze Schafe unter den Arbeitgebern, welche die Arbeitsmarktsituation schamlos ausnutzen. Oft werden Vorstellungsgespräche per Skype geführt und dabei wilde Versprechungen gemacht. Wenn die Kanditaten dann auf der Insel eingetroffen sind, stellen sich Betriebswohnungen als Löcher heraus in denen wirklich niemand wohnen möchte und in Aussicht gestellte Lohnerhöhungen sind vergessen.

Wieviel verdient man auf Teneriffa?

Wer mit deutschen Vorstellungen nach Teneriffa kommt, wird böse Überraschungen erleben. Der Mindestlohn in Teneriffa liegt bei 4,46 €, im Gegensatz zum deutschen Mindestlohn von 8,84 € (Stand 01/2018).Das ist also etwa die Hälfte, wobei die Lebenshaltungskosten nur geringfügig günstiger sind.

Arbeitsplätze im Hotel und Gaststättengewerbe dominieren den Markt, sind aber oft schlecht bezahlt. Die meist nach deutschen Vorstellungen ungelernten Arbeitskräfte liegen bei einem Monatslohn von 800 – 900 €. Im Handwerksbereich liegen die Monatslöhne bei 1.000 – 1.400 €, im akademischen Bereich liegen die Monatslöhne auch bei 1.800 € und darüber.

Wer also nach Teneriffa auswandern möchte, sollte Teneriffa nicht nur landschaftlich, sondern auch ökonomisch betrachten. Arbeit auf Teneriffa finden ist nicht ganz einfach, denn die Jobmöglichkeiten sind selten.

Es empfliehlt sich die Kanaren oder Teneriffa nicht nur in Form eines Urlaubs zu erkunden, sondern auch ein Praktikum zu absolvieren. Wer dieses Praktikum nutzt, um Kontakte zu knüpfen, ist doppelt gut beraten. Ein Praktikum oder Volontarit ist z.b. über die Vermittler workaway oder WWOOF möglich, wobei sich WWOOF auf landwirtschaftliche Betriebe beschränkt, die ökologisch arbeiten. Bei beiden gilt Arbeit gegen frei Kost und Logis, wobei in der Regel 6 Arbeitstage je 5 Stunden vereinbart sind. Auf der Finca la Castaña sind beide Praktikumsarten möglich.

Arbeiten auf Teneriffa

 

Arbeiten auf Teneriffa: Selbständigkeit

Insgesamt ist die Idee einer Selbständigkeit auf Teneriffa als Alternative zu einem Angestelltenverhältnis durchaus eine überlegenswerte Variante. Für Dinge wie die N.I.E., die steuerliche Anmeldung, Sozialversicherung etc. gibt es sogenannte Gestoren oder auch deutsch sprechende Steuerberater, die für eine überschaubare Gebühr die gesamten Formalitäten erledigen. Grundsätzlich ist die Anfangsbelastung einer Selbständigkeit im Verhältnis zu Deutschland eher gering und die Hürden überschaubar.

Gewichtig, mit Fingerspitzengefühl und kaufmännischem Scharfsinn ist eher die Frage nach dem Unternehmenszweck zu stellen. Grundsätzlich ist es für einen Deutschen schwierig einem Spanier etwas verkaufen zu wollen. Insbesondere dann, wenn die Spanischkenntnisse dürftig oder gar nicht vorhanden sind.

Der Zielkunde ist damit meistens der deutsche Urlauber oder Resident. Und davon gibt es viele – sogar mit stark steigender Tendenz. Armbändchen und Schmuck aus Glasperlen ist meist keine tragfähige Geschäfsidee.

Marktnischen finden

Als eine von vielen Möglichkeiten bietet sich die Gastronomie an. Dieses Feld ist zwar dicht von Spaniern und auch Deutschen besetzt, trotzdem gibt es auf dem gastronomischen Markt Nischen. Außerhalb der üblichen Bars und Cafes – und diese Nischen bieten ein enormes Potential.

Manche mögen schmunzeln, aber dazu gehört z.B. der Betrieb einer Feldküche. Feldküchen sind mobile Küchen, die eine fast vollwertige Speisekarte zulassen, begonnen von der Kartoffelsuppe, Gulaschsuppe, Kesselgulasch mit Nudeln, aber auch Braten und sogar Kurzgebratenes. Die Einstiegskosten sind überschaubar, der Wareneinsatz proportional und der Bedarf groß.

Es sind viele deutsche Urlauber und Residenten auf Teneriffa, besonders im Norden der Insel ist es aber eine ältere Generation. Es gibt mehrere deutsche Imbisse, die alle gut funktionieren, sich aber auf das Segment Bratwurst, Currywurst, Pommes etc. spezialisiert haben. Alles Speisen, die man als schnelle Zwischenmahlzeit konsumiert. Speisen aus der Feldküche sind jedoch richtig gekocht und gelten – gerade bei der älteren Generation – als „richtiges“ Essen.

Feldküchen sind mobile Küchen, die autark ohne Strom arbeiten, d.h. ihren Einsatzort beliebig innerhalb von wenigen Minuten anpassen können. Im Gegensatz zu normalen Imbissbuden haben Feldküchen eine hohe Flexibilität.

Durch die günstigen Betriebskosten lässt sich ein vollwertiges Essen im Verkauf für 3,50 – 4,00 € darstellen. Und das ohne die festen Betriebskosten einer Gaststätte zu haben. Gerade in dieser Preiskategorie findet sich auf Teneriffa ein enormes Absatzpotential.

Im Gegensatz zur normalen Gastronomie, Bars und Cafes erwartet niemand von einer Feldküche, dass diese auch noch spät abends geöffnet hat. Die Betriebszeiten sind also angenehm und der Einsatzbereich aufgrund der hohen Mobilität enorm.

Arbeiten auf Teneriffa: So wie diese Geschäftsidee findet man auch andere Möglichkeiten, wenn man erst lange genug den Markt beobachtet und über spezifische Kenntnisse verfügt.

Deutsche Unternehmen auf Teneriffa

Es gibt eine ganze Reihe von deutschen Unternehmen auf Teneriffa, gerade in den Touristen- oder auch Residentenzentren. Insbesondere im handwerklichen Bereich sind diese deutschen Firmen fast immer gut im Geschäft und kommen der Auftragslage kaum hinterher. Die meisten Kunden sind wiederum Deutsche, die eine deutsche Handwerksqualität und einen deutschen Ansprechpartner schätzen. Wer also über eine handwerkliche Ausbildung, Berufserfahrung verfügt und auch tatsächlich arbeiten will, hat durchaus Chancen auf Teneriffa Arbeit zu finden.
Arbeiten auf Teneriffa bedeutet aber auch sich auf das hiesige Lohnniveau einzustellen, denn auch die deutschen Firmen auf Teneriffa haben sich dem kanarischen Markt angepasst.

Die Königsdiziplin – ortsunabhängig Geld verdienen

Wer sich aber wirklich unabhängig machen und auch nicht Opfer des generell niedrigen Lohnniveaus auf den Kanaren werden möchte, der beschreitet einen ganz anderen Weg. Ein Weg, der sich bereits in Deutschland bestens vorbereiten lässt. Diese Königsdisziplin beschreiten z.B. alle „Internetnomaden“, die oft weltweit unterwegs sind und ihr Geld im Internet verdienen. Der Weg ist tausendfach beschritten und auch auf Teneriffa leben viele dieser Internetnomaden.

Hierzu können Interessenten ein E-Book downloaden, das den Weg zu dieser ortsunabhängigen Geldquelle genau beschreibt. Das E-Book beinhaltet eine genaue Anleitung, wie man auch ohne große Vorkenntnisse auf seriöse Art monatliche Einkünfte erzielt und damit seinen Lebensunterhalt auf Teneriffa oder den Kanaren sichert.

Download E-Book „Weltweit Geld verdienen“

Um keine falschen Vorstellungen zu erwecken, sollte man dazu aber wissen, dass dieser Weg zwar realistisch und auch vielfach erprobt ist, aber eine Vorbereitungszeit von ein bis zwei Jahren erfordert.

Zielgruppe für diesen Weg sind Menschen, die

  • bereit sind für ein Ziel zu kämpfen
  • ortsunabhängig Geld verdienen wollen
  • sich vom typischen 9 to 5 Job verabschieden wollen
  • Zeit für das Leben haben wollen
  • für sich und nicht für Dritte arbeiten wollen
  • kein Team für die Arbeit brauchen
  • außerhalb der Norm leben wollen
  • neue Wege beschreiten wollen
  • zum Lernen bereit sind
  • sich selbst motivieren können
  • Grundkenntnisse im Internet haben

Dieses E-Book ist ungeeignet für Menschen, die

  • mental die scheinbare Sicherheit eines festen Arbeitsvertrages benötigen
  • die keine Eigenmotivation haben und den täglichen Zwang benötigen
  • sich nur in der Gruppe bei einer Arbeit wohl fühlen
  • keinen Computer/ Laptop und auch keinen Spass am Internet haben
error: Content is protected !!

Diese Seite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Wenn Sie auf einen Link der Seite klicken, geben Sie uns Ihr Einverständnis Cookies zu verwenden. Nein, weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen