Urlaub abseits vom Massentourismus


Der weltweite Tourismus übertrumpft sich seit Jahren mit immer neuen Rekordzahlen. Neben China und den USA geben die Deutschen am meisten Geld für Fernreisen aus. Zwischenzeitlich macht die Tourismusbranche 10 % (!) des weltweiten Bruttosozialproduktes aus. Die beliebtesten Reiseziele dabei sind die USA, Frankreich und Spanien. Alleine die Kanaren wurden in 2016 von 15 Millionen Urlaubern besucht und damit seit Jahren eine Rekordzahl nach der nächsten gebrochen. Ist damit überhaupt noch ein Urlaub abseits vom Massentourismus auf Teneriffa möglich?

Für die Hotels auf den Kanaren eine ausgezeichnete Situation, aber auch für Urlauber und den kanarischen Arbeitnehmer?

Urlaub im Hotel – all inclusive

Hotels haben schon vor langen Jahren entdeckt, dass die normale Gastronomie kein Zuckerschlecken ist. Aus der Konsequenz, dass sich eine Küche nur ab einem bestimmten Auslastungsgrad lohnt, verwöhnen Hotels ihre Gäste mit günstigen „all-inclusive“ Preisen, um diese auch zum Mittag- und Abendessen im Hotel zu halten. Für den Hotelgast ein Vorteil? Günstige Preise lassen sich nur durch einen extrem günstigen Wareneinsatz und niedrige Arbeitslöhne realisieren. So kann die Gastronomie mit minderwertigem Fleisch und belastetem Obst und Gemüse viel Geld sparen.

Aufgrund einer hohen Arbeitslosigkeit ist das Küchenpersonal günstig, da froh überhaupt eine Arbeit zu bekommen.

Da sich viele all-inclusive Touristen kaum aus dem Hotel bewegen, weil im Hotel auch oft die Animation geboten oder organisiert wird, ist diese Art des Tourismus für Land und Leute, aber auch für den Urlauber selbst letztendlich nur noch Schaden.

Urlaub auf Teneriffa - Urlaub abseits vom Massentourismus

Bild: Urlaub abseits vom Massentourismus auf Teneriffa – Strand bei La Orotava

Urlaub abseits vom Massentourismus

Wie ein Urlaub ohne Massentourismus praktiziert werden kann, zeigt die kleine Kanareninsel El Hierro. Denn diese hat sich mit Auszeichnung dem sanften Tourismus verschrieben.

Auf der ganzen Insel gibt es nur sehr wenige Hotels und diese auch nur mit einer geringen Anzahl von Zimmern. So bleibt dem El Hierro Urlauber nur noch die Wahl entweder in einer der meist privat geführten Pensionen oder in der Ferienwohnung einer privaten Finca zu nächtigen. Da die meisten Urlauber im Urlaub nicht selbst kochen wollen, bekommt auch die Gastronomie ihren Teil des Geschäftes ab. Das Ergebnis sind schöne Fincas und eine kleinteilige Gastronomie, in der die Köche noch richtig und mit gutem Wareneinsatz kochen.

Auf diese Weise bekommen vom Tourismus sehr viele etwas ab und nicht nur wenige konzerngeführte Hotelanlagen. Der Urlauber kommt mit Land und Leuten zusammen und erlebt die Kanaren von einer ganz anderen Perspektive.

Teneriffa Urlaub abseits vom Massentourismus

Ein Urlaub abseits der Touristenströme ist aber auch auf Teneriffa möglich. Der erste Schritt ist, Hotelkomplexe in den Touristenzentren zu meiden. Es gibt eine ganze Reihe von Fincas oder noch besser ökologisch geführten Fincas, auf denen Urlauber Teneriffa von einer ganz anderen Seite kennenlernen können. Es beginnt von reinen Ferienfincas oder Ferienwohnungen auf einer Finca und reicht bis zum einzelnen Gästezimmer auf einer Finca.

Auf der Finca la Castana ist sogar ein Aktivurlaub möglich, bei dem Urlauber die Möglichkeit haben, auf der ökologisch geführten Finca selbst mit Hand anzulegen. Gemeinsam Obst ernten, Bäume verschneiden, Marmeladen einkochen. Oder auch Brot backen, Liköre ansetzen und viele andere Dinge stehen dabei auf dem Programm. Teneriffa Individualurlaub.